Bildbetrachtun : Marion Haas: Ölbild, 1978 

Videoanleitungen
1. Einleitung: Begriffe - Beiträge, Module, Menü
2. Bedienung Editor (Texte, Bilder, Links, PopUp, Galerie)
3. Einen Beitrag komplett neu anlegen inkl. Menüpunkt
4. Module bearbeiten / zu einem Menüpunkt zuordnen

5. Veranstaltungen anlegen (inkl. Flyer)


1. Begriffe, Einleitung etc.
Hier geht es grundsätzlich um die Unterschiede zwischen Menü, Modul und Beitrag. Menüeintrag ist oben in der Querleiste und verweist auf einen Beitrag. Beitrag ist der eigentliche Inhalt einer Seite in der Mitte der Seite. Ein Modul ist ein Inhalt, der FREI auf der Seite platzierbar ist und einem Menüpunkt zugeordnet werden kann.

2. Bedienung Editor
Hier wird Ihnen die Grundfunktion des Editors erklärt - wie funktioniert das Einfügen eines Bildes - einer Galerie - Links,...
Bitte beachten Sie, dass Fotos, die hochgeladen werden sollen, nicht größer als 1800 Pixel Breite ODER 1200 Pixel Höhe haben sollten!

3. Einen Beitrag komplett anlegen inkl. Menüpunkt
Der wohl erstmal wichtigste Punkt: Sie legen alle Beiträge und die Menüstruktur an, die Sie später für die Seite brauchen: Über uns, Produkte, etc. ... Hier wird einmal komplett gezeigt, wie Sie einen Beitrag mit
dazugehörigem Navigationspunkt anlegen.

4. Module bearbeiten / zuordnen
Da viele Informationen in den Modulen gespeichert sind (Telefonnummern, Daten etc.) können Sie diese auch bearbeiten. Sie können dabei auswählen, welche Module auf welcher Seite angezeigt werden.



Überschriften Formatierung
Hier muss man nichts mehr selber machen, sondern oben nur unter "Format" Überschrift 1-6 auswählen:

Überschrift 1

Überschrift 2

Überschrift 3

Überschrift 4

Überschrift 5
Überschrift 6
Ganz normaler Text (Absatz)
Hier ein Link

Wir freuen uns, Ihnen diese Lebensweise bei uns anbieten zu können!

Was heißt Benediktiner-Oblate?

Die Bezeichnung Oblate, lat. „oblatus", heißt so viel wie der Hingegebene, der An-Gott-Verschenkte. Dieser Christ ist eingeladen sich liebevoll an Christus zu binden und von dort aus sein Leben bestimmen zu lassen. Grundlage ist dabei die Regel des HL. Benedikt, die gerade in der heutigen Zeit wieder fasziniert und Menschen auf ihrem geistlichen Weg begleitet. 

Was heißt Oblation?

Die Oblation ist das vor Gott abgegebene und von der Kirche angenommene Versprechen, sich als Christ Gott darzubringen und in Verbindung mit einem selbstgewählten benediktinisch-geprägtem Kloster, sich  vom  Evangelium führen und beschenken zu lassen.

Wer kann Benediktiner-Oblate/Oblatin werden?

Grundsätzlich besteht dieses Angebot für alle Christen, für Männer und Frauen, Verheiratete und Unverheiratete, Priester und Diakone, jüngere und ältere Menschen. 

Umsetzung der Oblation

Dem Benediktineroblaten liegt daran, „in allen Dingen wahrhaft Gott zu suchen", indem er ein aufmerk-samer Christ wird. Hineingestellt in sein Lebensumfeld, versteht er seine Aufgaben und Angebote in diesem Sinn als Chancen der Gottesbegegnung und Gottesanfrage. Die tägliche Umsetzung der Oblation im Gebetsleben oder Schriftlesung entspricht seinen jeweiligen Möglichkeiten und Lebensumständen.     
 

Welche Schritte geht ein Oblate?

Kennenlernen

Der Aufnahme in die Probezeit geht eine Kennenlernphase voraus, die zur Klärung dient, ob die Spiritualität als Benediktineroblate/-in ein möglicher Weg für ein vertieftes christliches Leben in der Welt ist.    

Probe- Vorbereitungszeit

In einer Zeit der Vorbereitung und Bildung und darüber hinaus wird der Kandidat  mit den Grundzügen unserer monastischen-eucharistischen Spiritualität vertraut gemacht. Zudem dienen Einkehrwochenenden/ Oblatentagungen und Gespräche der Vertiefung. 

Feier der Oblation

Vor der Provinzoberin, dem Konvent und der Oblatengemeinschaft bringt sich der/die Oblate/-in in einem feierlichen Gottesdienst Gott dar und verspricht, als Christ in der Welt "unter der Führung des Evangeliums" und im Geist der Benediktusregel zu leben. Mit der Oblation tritt der/die Oblate/-in in eine bewusste und dauerhafte geistliche Gemeinschaft mit unserem Kloster der Benediktinerinnen der Anbetung ein.

Für Entwicklungen offen bleiben

Der /die Oblate/-in hat an unserem Gebet und Auftrag in Zukunft teil und setzt andererseits in seinem/ihren Lebensbereich die Sendung des Klosters in die Welt hinein fort. Der/die Oblate/-in unterstützt die Kloster-gemeinschaft in ihren Zielen und Anliegen durch Gebet und ggf. Hilfeleistungen. Unser Kloster bietet durch die Oblatenrektorin Einkehrzeiten, regelmäßige Kontakte durch individuelle Formen und auf Wunsch eine kontinuierliche geistliche Begleitung an.

Durch die geschwisterliche Verbundenheit mit unseren Oblaten werden wir Schwestern auf vielfältige Weise beschenkt. Die Oblaten sind ein Teil unserer Gemeinschaft und bilden untereinander eine Gemeinschaft.    
          

Wir laden sie herzlich ein uns zu besuchen und mehr über die Gemeinschaft der Benediktineroblaten zu erfahren.

 
Kontaktadresse: 
Sr. Edith Kußmann

Benediktinerinnen der Anbetung, Kloster Neustift
94496 Ortenburg, Klosterberg 25

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 08542 9600 -47

seidl Marketing & Werbung - Webdesign Passau Werbeagentur Georg Seidl